29 März 2012, 09:58
Verfassungsschutz: Internetseite 'kreuznet' teilweise antisemitisch
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Medien'
Das Bundesamt für Verfassungsschutz bewertet die Internetseite «kreuznet» nach einem Medienbericht als teilweise antisemitisch und muslimfeindlich.

Köln (kath.net/KNA) Das Bundesamt für Verfassungsschutz bewertet die Internetseite «kreuznet» nach einem Medienbericht als teilweise antisemitisch und muslimfeindlich. Der «Kölner Stadt-Anzeiger» zitiert am Donnerstag aus einer Antwort des Verfassungsschutzpräsidenten Heinz Fromm auf eine Anfrage des Parlamentarischen Geschäftsführers der Grünen, Volker Beck, nach der Fromm schreibt, die Seite zeichne sich «durch homophobe, muslimfeindliche und antisemitische Äußerungen» aus. Etliche Beiträge seien nicht vom Grundrecht der Meinungsfreiheit gedeckt und überschritten «die Grenzen zur Strafbarkeit».

Werbung
messstipendien


«kreuznet» bezeichnet sich selbst als «Initiative einer internationalen Gruppe von Katholiken in Deutschland und Übersee, die hauptamtlich im kirchlichen Dienst tätig sind». Die katholischen Bischöfe haben sich allerdings wiederholt von «kreuznet» distanziert. Die Seite wurde auf den Bahamas registriert.

Der Verfassungsschutz stößt nach eigenen Angaben bei im Ausland befindlichen Servern an seine Grenzen. Beck lobte gegenüber dem «Kölner Stadt-Anzeiger», es sei «gut, dass der Verfassungsschutz die Hetzer von kreuznet im Auge hat. Der Unflat dieser Seite aus dem Sympathisantenumfeld der Pius-Bruderschaft ist eine Beleidigung für jeden gläubigen Katholiken». Dass ein Vorstandsmitglied von «Pro Köln» bei «kreuznet» veröffentliche, zeige, «dass Pro Köln nicht etwa proisraelisch ist, sondern Hetze gegen Minderheiten zum Programm hat».

(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Foto: (c) Bundesamt für Verfassungsschutz







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Franziskus wirbt für Aufnahme und Integration (69)

'Amoris Laetitia bekräftigt eindeutig die klassische kirchliche Lehre' (46)

Papstgesandter: Medjugorje wird wahrscheinlich anerkannt! (35)

Theologe: 'Amoris laetitia' ist 'äußerst schwerwiegende' Situation (32)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (24)

13 Tote bei Unglück in Madeira (22)

'Die Brutalität der Anschläge entsetzt mich' (22)

P. Wallner: Christen müssen Minderwertigkeitskomplexe ablegen (18)

'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen' (13)

Kardinal Burke konkretisiert mögliche Korrektur des Papstes (13)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

'Was im Namen des Islam an Hass und Terror und Angst verbreitet wird' (12)

Kanzlerin Merkel will meine Stimme, aber mich für dumm verkaufen (12)

Freiburg gehört der Gottesmutter (10)

'Europa für Juden als Heimat verloren' (10)