28 März 2012, 19:57
Kuba: Papst trifft Fidel Castro
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kuba'
Am Mittwochnachmittag (Ortszeit) traf der Papst den Revolutionsführer, es war eine 'herzliche und intensive' halbstündige Begegnung in der Apostolischen Nuntiatur nach der Messe in Havanna. NEU: VIDEO von der Begegnung

Havanna (kath.net/KNA) Papst Benedikt XVI. ist zum Abschluss seines Kuba-Besuchs mit dem früheren Staatschef Fidel Castro zusammengetroffen. Die rund 30-minütige Unterredung fand nach Angaben von Vatikansprecher Federico Lombardi am Sitz der Apostolischen Nuntiatur in Havanna statt. Das Gespräch sei «herzlich, lebendig und intensiv» gewesen, teilte Lombardi mit.

Werbung
syrien2


Der 85-jährige Revolutionsführer wurde demnach gegen 12.20 Uhr (Ortszeit) zunächst von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone empfangen. Castro habe Bertone gesagt, dass er die Seligsprechungen von Mutter Teresa (1910-1997) und Johannes Paul II. (1978-2005) ersehnt habe.

Kurze Zeit später traf Benedikt XVI. ein. Während des über Dolmetscher geführten Gesprächs war auch Castros Ehefrau anwesend. Am Ende der Unterredung wurden dem Papst zwei Söhne Castros vorgestellt.

Der Papst habe gegenüber Castro seine «große Zufriedenheit» über die Reise und seinen Empfang auf Kuba geäußert, so der Vatikansprecher. Castro, der in den kurzen TV-Aufnahmen einen erschöpften Eindruck machte, habe den Papst nach Reformen der Liturgie gefragt und sich nach den Aufgaben eines Papstes erkundigt.

Wie Radio Vatikan berichtet, hat Fidel Castro dem Papst gesagt, er habe die gesamte Reise via Fernseher verfolgt. Auch über das Alter hätten der 84-jährige Papst und der 85-jährige Castro gescherzt.

Zudem habe man sich über die aktuelle religiöse, moralische und kulturelle Lage sowie die schwierige Situation der Menschheit und die Herausforderungen für die Wissenschaft ausgetauscht.

Castro habe den Papst zudem gebeten, ihm interessante Bücher über die angesprochenen Themen zuzuschicken, damit er sich vertieft damit befassen könne. Benedikt XVI. habe gegenwärtig jedoch noch nicht entschieden, welche Bücher er Castro zukommen lassen wolle, sagte Lombardi.

Das Treffen kam nach Angaben des Sprechers auf persönlichen Wunsch von Fidel Castro zustande. Dieser Wunsch sei dem Vatikan von kubanischer Seite mitgeteilt worden. Der vatikanische Fernsehdienst hat Teile der Begegnung gefilmt.

kathTube: Video von der Begegnung





(C) 2012 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Foto: (c) Vatican TV

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (70)

Wider die verbohrten Ideologen, die harten Herzens verschlossen sind (43)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (41)

Erzbistum Bamberg: Stellenausschreibung „m/w/d“ (37)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (33)

Kroatischer Bischof schoss versehentlich anderen Jäger an (32)

Papst löst Kommission 'Ecclesia Dei' auf und regelt Dialog neu (26)

Vatikan plant Bußakt von Bischöfen weltweit zu Missbrauch (26)

Vom „christlichen Abendland“ zu sprechen ist richtig! (26)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (24)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (20)

Gerechtigkeit, Gerechtigkeit – ihr sollst du nachjagen (15)

Sternsinger: Kein Platz bei Louis Vuitton in Kitzbühel (14)

Gay-Propaganda im Linzer Priesterseminar (14)