zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/35650

15 März 2012, 10:40
Wie sich eine Schweizer No-Name-Pfarrei wichtig machten möchte

Die Schweizer Pfarre Sankt Kolumban in Rorschach stichelt mit einem Plakat gegen das Bistum Chur und lässt ausrichten "Wir schließen niemand aus".

Chur (kath.net)
"Wir schließen niemand aus. Bei uns sind auch geschiedene Wiederverheiratete willkommen" So titelt ein düster-schauriges Plakat der Schweizer Pfarrei Sankt Kolumban in Rorschach aus dem Bistum St. Gallen. Und um Nachdruck zu verleihen, um was es wirklich geht, heißt es dann: "Wir sind entsetzt über den Hirtenbrief von Bischof Huonder". Bemerkenswert ist, dass dies offensichtlich vom Bistum St. Gallen toleriert wird und damit dem Nachbarsbischof Chur etwas ausgerichtet werden soll. Anlass für das merkwürdige Schauspiel ist offensichtlich der Hirtenbrief von Bischof Vitus Huonder, in dem dieser im Prinzip nur dargelegt hat, was die offizielle Lehre der Kirche zum Thema "Wiederverheirateten-Geschiedenen" darstellt.

Hintergründe über das Plakat auch bei "Echo Romeo"



kathTube dokumentiert das Plakat: