27 September 2002, 11:25
Meisner: Kirche in derzeitiger Verfassung ein 'müder Haufen'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Aufreger'
Kölner Kardinal erneuert Kritik an kirchlichen Institutionen gegenüber dem Kölner "Domradio"
ZdK-Kritik beschäftigte sich mit nicht autorisierter Predigtvorlage, die ohne Genehmigung verbreitet wurde

Köln (www.kath.net)
Kardinal Meisner hat am Donnerstag gegenüber dem Kölner "Domradio" seine Kritik an Einrichtungen der deutschen Kirche bekräftigt. Er sei dankbar, dass die Predigt ein "Echo" hergerufen habe, sagte er gegenüber dem "Domradio"; er wolle sein Anliegen noch einmal erläutern. Der Zustand der deutschen Kirche sei zu vergleichen mit dem eines Autos, wo zwar die Karosserie groß, aber der Motor schwach sei. "Darum läuft es sich heiß, und es gibt keinen Fortschritt." Ziel der Reise sei das himmlische Jerusalem. Dabei sei es "wurstegal, ob wir mit einem Mercedes oder mit einem Golf reinkommen".

Werbung
KiN Fastenzeit

"Wir machen immer mehr Organisationen und mehr Gremien. das macht die Kirche tot", kritisierte der Kölner Kardinal: "Wir verlieren den Atem und den Heiligen Geist. Darum heißt es: entschlacken und schlanker werden." Der Kardinal verwies darauf, dass das Institutionelle so stark geworden sei, dass es das Geistliche erdrücke. Die derzeitige Kirche sei ein "müder Haufen".

Auf die Kritik des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) angesprochen meinte der Kardinal, dass hier nicht über die Predigt gesprochen wurde, sondern über eine Vorlage. "Ich kenne Leute, die wollen gar nicht richtig hören, darum verfälschen sie die Botschaft und tragen das dann auch in gewisse Medien hinein." Zur Behauptung des Präsidenten des ZdK, Hans Joachim Meyer, Frauen und Männer könnten es mit dem Erzbischof von Köln in ihrem "Glaubenswissen, in ihrer Glaubenstreue und in ihrem Glaubenszeugnis getrost aufnehmen, sagte Meisner, dass er von "solcher Selbstgerechtigkeit" nichts halte. Der Kardinal wörtlich: "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Die Verbände sollen sich nicht auflösen, sondern sich bekehren. Das gilt nicht nur für Verbände, das gilt auch für mich."

Zum vom ZdK vorgebrachten Vorwurf der "mangelnden Dialogfähigkeit" meinte Meisner: "Ich bin permanent mit den Verbänden im Gespräch. Ich rede mit denen schon. Das ist ein großer Irrtum. Ich stehe mehr im Dialog als manche Leute meinen." Er gab die Frage zurück an das ZdK: "Ob die im Dialog immer stehen, das ist hier die Frage, und mit wem die im Dialog stehen, mit der Basis oder mit seinesgleichen?" Zum Thema Verkündigung sagte Meisner: "Paulus hat gesagt: Wehe dem, der nicht verkündigt. - Ein Wachhund, der nicht mehr bellt, verdient das Fressen nicht."

Auf welche Vorlage stützte sich eigentlich die Kritik des ZdK?

Wie KATH.NET erfahren konnte, hat es offenbar bereits im Vorfeld der Predigt ein Gerangel um die Nennung von Gruppierungen gegeben, die von Meisner kritisiert wurden. So sollen in einem nicht autorisierten ersten Predigtentwurf unter anderem der "Bund der Deutschen Katholischen Jugend" (BdKJ), die "Katholische Arbeitnehmer-Bewegung" (KAB), die "Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands" (KFD) sowie das "Zentralkommitee der deutschen Katholiken" (ZdK) unter jenen Einrichtungen angeführt worden sein, an denen Meisner Kritik übte.

www.kath.net " target="_blank">Diskussion im Forum

Foto: (c) Erzdiözese Köln

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine moralische Pflicht zum 'Kirchenaustritt'? (238)

Soll in Deutschland die katholische Sexualmoral abgeschafft werden? (124)

Nach der Vollversammlung der DBK: Deutscher Katholizismus am Abgrund? (64)

Der Abschied von der Moral (55)

Nicht richten, nicht verurteilen, immer geben und großherzig sein! (44)

"So eine Gesinnungsterrror gab es wohl zuletzt in der Nazizeit" (42)

Umweltschutz mutiert immer erkennbarer zur Ersatzreligion (38)

Über die Fragestellung eines häretischen Papstes (33)

Deutscher Theologe meint: Liturgie begünstige Missbrauch in der Kirche (29)

Solidarität mit Muslimen - Schweigen bei Anschlägen auf Christen? (27)

'Synodaler Weg' - Es gab Stimmenthaltungen! (26)

„DBK betreibt abscheulichen Missbrauch mit dem Missbrauch“ (25)

Jesus-Anspielung im neusten Asterixfilm – ein Grund zum Ärgern? (24)

„Können wir akzeptieren, dass sich Bischofskonferenzen widersprechen?“ (20)

Missbrauch: US-Katholiken überdenken Zugehörigkeit zur Kirche (20)