27 September 2011, 20:45
Wie die deutsche Kirche die Aufbrüche des Papstes kaputt macht
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche'
Die Suggestivfragen des Vorprogramms der Jugendvigil: Ein „Leckerbissen an Kirchenkritik“. Ein Gastkommentar von Pater Engelbert Recktenwald

Freiburg (kath.net/www.kath-info.de ) Papstbesuch in Deutschland: In Freiburg war ich dabei. Ein Schlüsselerlebnis, das mir klar machte, wie die deutsche Kirche die päpstlichen Bemühungen um eine Glaubenserneuerung zunichte macht, hatte ich am Samstag, als ich kurz vor 18 Uhr auf dem Platz ankam, auf dem ab 19 Uhr die Vigil mit Papst Benedikt stattfinden sollte. Im Rahmen des offiziellen Vorprogramms führten zwei Moderatoren unter den Tausenden Jugendlichen eine Meinungsumfrage durch. Von der Bühne aus fragten sie per Lautsprecher, der über den ganzen Platz hin hörbar war, ob gelebte Homosexualität Sünde sei, ob Frauen zum Priesteramt zugelassen werden sollten, ob vom Papst Veränderungen für die Kirche zu erwarten seien. Antworten konnte die Jugend mit "Ja" und "Nein" durch das Hochhalten von grünen und roten Tüten, die zuvor ausgeteilt worden waren. Genüsslich verzeichnete der Spiegel, dem dieser Leckerbissen an Kirchenkritik nicht entgangen war: “Die Jugend hatte gewählt: viel Rot für Benedikt, kaum Grün.”

Werbung
Messstipendien


So wurde in der Diözese des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz die Jugend darauf eingestimmt, nicht etwa offenen Herzens den Worten des Papstes zu lauschen, sondern ihre Reserven gegenüber der katholischen Lehre kundzutun und danach den Papst zu bemessen. Es dürfte klar sein, dass viele der teils noch sehr jungen Vigilteilnehmer, die in diesen Fragen bisher unbeleckt waren, dadurch in Richtung der Memorandumsforderungen manipuliert und erst durch die Umfrage auf die Idee gebracht wurden, sich glaubensmäßig in Distanz zum Papst zu positionieren. Implizit wurde ihnen suggeriert, dass der Papst nach den Mehrheitsmeinungen zu beurteilen sei.

Hat Erzbischof Robert Zollitsch, der diese Veranstaltung in letzter Instanz zu verantworten hat, seine Kirche nicht im Griff? Oder heißt er diese Methoden gut? Diese Fragen kann nur er selbst beantworten.

Kontakt Erzbistum Freiburg

Apostolische Nuntiatur



Das Video von der Ansprache des Heiligen Vates an die engagierten Laien:



Ansprache an die JUGEND:



Video von der Predigt in Freiburg:












Foto: Erzbischof Robert Zollitsch begrüßt Papst Benedikt XVI. bei der Jugendvigil in Freiburg im Rahmen der Deutschlandreise, © kath.net/Lorleberg

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (74)

Deutschland: Zahl der Kirchenaustritte steigt um 29 Prozent (49)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (44)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Ex-Chefredakteur des ‚Catholic Herald’: Amazonien-Synode absagen (38)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

P. Martin SJ: Papst hat viele ‚pro-LGBT’ Kardinäle, Bischöfe ernannt (34)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (33)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (32)

Thema "Messstipendien" im Pfarrblatt (27)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

„Wie sagt man nochmal ‚römische Zentralisierung‘ auf theologisch?“ (19)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

Ökumenische Eucharistiefeier – ein Gedanke von epochaler Dummheit (17)

"Wir wollen unschuldig sein" (17)