zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/32485

27 Juli 2011, 12:52
Ivo Muser neuer Bischof von Bozen-Brixen

Der Regens des Priesterseminars in Brixen und Leiter des Domkapitels folgt Karl Golser nach, der krankheitsbedingt zurückgetreten ist.


Bozen (kath.net/PDI) Papst Benedikt XVI. hat einen neuen Bischof für Südtirol ernannt: Ivo Muser, langjähriger Regens des Priesterseminars in Brixen und Domdekan. Das haben der Vatikan und die Diözesanleitung heute bekannt gegeben, wie Südtirol online meldet.

Muser folgt Karl Golser nach, der aufgrund einer Parkinsonerkrankung im Frühjahr seinen Rücktritt angeboten hatte. Golser hat am Mittwoch die Leitung der Diözese abgegeben. Die Bischofsweihe von Muser wird vermutlich im September stattfinden. Inzwischen leitet ein Diözesanadministrator das Bistum. Karl Golser hatte im Dezember 2008 die Nachfolge von Bischof Wilhelm Egger angetreten, der plötzlich an einem Herzinfarkt verstorben war.

Bischof Scheuer von Innsbruck begrüßt Muser und dankt Golser

"Ein herzliches Grüß Gott dem neuen Bischof unserer Mutterdiözese Bozen-Brixen Dr. Ivo Muser. Ich kenne ihn seit mehreren Jahren aus vielfachen Begegnungen und bin überzeugt, dass er seine Erfahrungen als Seelsorger, Regens und Theologe gut in die Leitung der Diözese einbringen wird. Ich weiß mich mit ihm und der Diözese Bozen-Brixen im Gebet verbunden und bitte um weitere gute Zusammenarbeit."

Scheuer bedankt sich auch für die Arbeit von Karl Golser: "Ein großes Vergelt’s Gott an Bischof Dr. Golser für die Verbundenheit mit der Diözese Innsbruck und für das Glaubenszeugnis in seinem Wirken, aber auch in seiner Krankheit. Bischof Karl war und ist ein Zeuge des Evangeliums für die Hoffnung der Welt."

Ivo Muser wurde 1962 geboren und ist in Gais aufgewachsen. Er studierte Theologie in Innsbruck und lebte im Internationalen Kolleg Canisianum der Jesuiten. Bischof Wilhelm Egger weihte ihn 1987 in Brixen zum Priester.

Von 1989 bis 1991 war Muser Privatsekretär von Bischof Wilhelm Egger, von 1991 bis 1995 absolvierte er ein Lizenziatsstudium in Dogmatik an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom.

Anschließend war er Spiritual am Vinzentinum und unterrichtete an der Phil.-Theol. Hochschule Brixen. 1996 wurde er Regens des Priesterseminars, 2002 Kanonikus, 2005 auch Leiter des Brixner Domkapitels (Domdekan).

„Das Evangelium redet uns Gott sei Dank nicht nach dem Mund“

„Im geistlichen Beruf geht es um die besondere Hingabe an Gott und die Menschen. Diese Vorgabe vom Ursprung her können wir nicht erfinden, da ist es mit Anpassung und Mode nicht getan. Das ist die Vorgabe des Evangeliums, und das redet uns Gott sei Dank nicht nach dem Mund“, sagte Muser in einem Interview mit der Tageszeitung „Dolomiten“ 2010.

Ehelosigkeit um des Himmelreiches willen bringe zum Ausdruck, dass ein Mensch nicht nur diese Welt kennt, sondern dass er mit seinem Leben auf die andere Welt hinweist, die uns erwartet.

Foto: © www. priesterseminar.it