25 Mai 2011, 10:09
Kardinal Bertone: Caritas muss starke christliche Identität haben
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Caritas'
Die karitative Arbeit der Kirche kann sich – wie die Arbeit Christi - niemals auf die materiellen Bedürfnisse der Menschen beschränken, da sie sonst eine materialistische Mentalität fördern würde

Vatikan (kath.net/CC) Die karitativen Organisationen der Kirche müssen eine lebendige christliche Identität besitzen. Das sagte Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone in seiner Predigt vor der Generalversammlung der Caritas Internationalis im Vatikan.

“Die karitative Arbeit der Kirche kann sich – wie die Arbeit Christi - niemals auf die materiellen Bedürfnisse der Menschen beschränken, so dringend und unmittelbar diese Bedürfnisse auch sein mögen.“

Werbung
messstipendien


Humanitäre Hilfe, die gewohnheitsmäßig von ihrer christlichen Identität absieht und einen “neutralen” Zugang sucht, um es allen Recht zu machen, gehe das Risiko ein, darin zu versagen, Männern und Frauen einen guten Dienst entsprechend ihrer vollen Würde zu leisten, und zwar auch dann, wenn die Hilfe ihr unmittelbares Ziel erreicht habe.

“Damit würden sie – auch ohne es zu wollen – bei den Unterstützten eine materialistische Mentalität fördern, welche jene dann in andere Beziehungen und ihren Zugang zu sozialen Fragen einbringen würden. Mit einem Wort: Die Kirche muss nicht nur Nächstenliebe üben, sondern sie so üben, wie Christus es getan hat.”

Der honduranische Kardinal Oscar Rodríguez Maradiaga, Präsident der Caritas Internationalis, hob in seiner Ansprache die Verdienste der Caritas-Generalsekretärin Lesley-Anne Knight hervor. Der Heilige Stuhl hatte ihre neuerliche Kandidatur nicht gestattet. Der Grund dafür dürfte in den von Bertone genannten Punkten liegen. Maradiaga sagte, dass diese Vorgangsweise innerhalb der Organisation viel Beschwerde ausgelöst habe.

Im Rahmen der Caritasversammlung gab es die Möglichkeit, vom vatikanischen Bahnhof aus mit einer Dampflok zu fahren. Dazu zwei Videos auf kathTube:







Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Marx spendet 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (79)

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (72)

Abtreibung ist wie ein Auftragsmord! (61)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (54)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (48)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (34)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (25)

Wenn es Gott denn gibt (23)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)

Das rechte Beten (21)

Ägypten: 17 Todesurteile für Islamisten nach Anschlägen auf Christen (18)

Jugendsynode: Jesuitengeneral Sosa, Multikulti, sexuelle Orientierung (16)