14 August 2002, 15:37
EU: Präambel ohne Gott
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'EU'
EU-Beitrittskandidat Türkei stellt merkwürdige Wünsche

Brüssel (kath.net/idea)
Nach dem Willen von EU-Beitrittskandidat Türkei darf in einer künftigen europäischen Verfassung Gott nicht erwähnt werden. Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie seien die Grundwerte der Europäischen Union, so der türkische Botschafter in Deutschland, Osman Korutürk. Diese Werte ließen sich keiner einzigen Religion weltweit zuordnen. Eine christliche Präambel zur Verfassung wäre “befremdlich” angesichts von 15 Millionen Muslimen in den EU-Mitgliedsländern.

Werbung
ninive 4







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
meist kommentierte Artikel

Vatikan: Ehrung für Pro-Abtreibungs-Politiker ist keine Unterstützung (67)

Verunglückter Papstwitz: „Arzt? Ich gehe zur Hexe!“ (63)

Papst traut Paar während seines Flugs in Chile (55)

Bischof Oster: Firmung erst mit 16 Jahren? (40)

Henckel-Donnersmarck: Westen darf Muslime nicht verletzen (23)

Donald Trump kündigt Live-Rede beim Marsch für das Leben an (23)

ARD: „Umgang mit Missbrauchsfall - Papst Franziskus in der Kritik“ (19)

Koch: Christen-Spaltung "größtes Hindernis für Evangelisierung" (15)

„Die Blitzhochzeit im Papstflugzeug sendet genau das falsche Signal“ (15)

Ausschließende Dogmatismen ablegen und sich dem Gemeinwohl öffnen (14)

„Ich werde bewirken, dass alle Deutschen zum Islam konvertieren“ (14)

Gegen Großstadt-Smog wehrt man sich – und gegen Smog in der Kirche? (14)

Haben wir zu kämpfen verlernt? (14)

Moraltheologe: Verhütungsmittel unter Umständen sogar geboten (14)

Bonner Karnevalsorden zeigt Bierglas in Monstranz (13)