zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/31368

10 Mai 2011, 17:12
US-Bischof ordnet Gebet zum Erzengel Michael an

Das außer Gebrauch geratene Gebet zum Erzengel Michael gegen den Satan wurde jetzt von John J. Paprocki als verpflichtendes Gebet am Ende jeder Messe in die liturgische Praxis seiner Diözese zurückgeholt.
Springfield (kath.net) John J. Paprocki, Bischof der Diözese Springfield in Illinois, hat angeordnet, dass ab sofort das Gebet zum Heiligen Erzengel Michael gegen den Satan am Ende jeder Messe nach der Entlassung gebetet werden muss.

Das Gebet ruft den Schutz des Erzengels Michael gegen den Satan an. Bischof Parocki: „Wir müssen anerkennen, dass es den Satan tatsächlich gibt und dass er alles tun wird, was in seiner Macht steht, um uns von unserem Ziel abzulenken, dem ewigen Leben… mit Christus in seinem Königreich“.

„Einer der besten Winkelzüge des Satans ist seine Irreführung, ist der Glaube, dass er nicht existiert“, führte der amerikanische Bischof weiter aus. „Dass wir nicht an den Satan und an die Kräfte des Bösen glauben, macht uns unfähig dazu, ihnen zu widerstehen. Deshalb ist es gut, sich an das Gebet zum Heiligen Erzengel zu erinnern. Wir müssen daran denken, dass jedes Mal, wenn wir es beten, wir unsere wahren Feinde bekämpfen, also nicht einander, sondern vielmehr das Böse und seine bösen Geister“.

Das Gebet selbst stammt von Papst Leo XIII. und war von ihm 1886 auf Latein geschrieben, bis 1965 war es regelmäßig benutzt worden:

„Heiliger Erzengel Michael, verteidige uns im Kampfe. Gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels sei du unser Schutz. Gott gebiete ihm! So bitten wir flehentlich. Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und die anderen bösen Geister, die zum Verderben der Seelen die Welt durchstreifen, mit der Kraft Gottes hinab in den Abgrund der Hölle. Amen.“