21 März 2011, 08:10
'Kirche in Not' zeichnet 'Deutschland pro Papa' aus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kirche in Not'
Verleihung des Pater-Werenfried-Preises an „Deutschland pro Papa“. Vorsitzende Sabine Beschmann sagt: „Für uns kann es keinen besseren Wegbegleiter als Pater Werenfried geben!“

Würzburg (kath.net/pm) Der Pater-Werenfried-Preis, den das internationale Hilfswerk päpstlichen Rechts "Kirche in Not" regelmäßig auf dem Kongress „Treffpunkt Weltkirche“ verleiht, ging in diesem Jahr an die Initiative „Deutschland pro Papa. Mit diesem Preis werden Menschen ausgezeichnet, die in ihrem persönlichen Umfeld in außergewöhnlicher Weise durch ihr Glaubensbekenntnis überzeugten. Die persönliche Authentizität und die Treue zu Glaube, Kirche und Papstamt stellen die entscheidenden Kriterien dar.

Werbung
KiB Kirche in Not


Dazu sagte die 1. Vorsitzende von Deutschland pro Papa, Sabine Beschmann“ am Sonntag in Würzburg: „Wir freuen uns und fühlen uns in unseren Anstrengungen bestärkt. Für uns kann es keinen besseren Wegbegleiter als Pater Werenfried geben! Unermessliches Gottvertrauen auf die Fürsprache der Gottesmutter von Fatima und die unabdingbare Treue zum Papst, waren die Grundpfeiler auf die Pater Werenfried van Straaten sein Werk aufbaute. Diese Grundpfeiler sollen auch unsere Arbeit bestimmen.“

Beschmann wies darauf hin, das es am Anfang vor allem Idealismus und die Bereitschaft sich für die Kirche in die Pflicht nehmen zu lassen gewesen ist, die zur Gründung von Deutschland pro Papa geführt hat.

Beschmann weiter: „Ausdrücklich möchten wir auch anderen Christen Mut machen, nicht mit dem Strom zu schwimmen, sondern das Mögliche zu tun, um Jesus Christus in unserer Zeit sichtbar zu machen.“

Abschließend appellierte Sabine Beschmann hinsichtlich des Deutschlandbesuchs Benedikts XVI. an alle Katholiken in Deutschland, Flagge zu zeigen und sich durch Präsenz insbesondere in Berlin gegen die Attacken auf das Lehramt und die Person Joseph Ratzingers zur Wehr zu setzen.

Nächste Aktion von DPP am 7. Mai 2011 in München - Solidaritätskundgebung für Papst Benedikt XVI.


kathTube: Kurz-Interview mit Sabine Beschmann





Foto: Sabine Beschmann; (c) Michael Hesemann

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (101)

Bistum Würzburg: Konflikt zwischen Pfarrer und "Maria 2.0-Aktivisten" (89)

Evangelischer Theologe: 'Fuck you Greta!' (55)

Kardinal Pell bleibt weiter in Haft (49)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

„Was wir von Forst lernen können“ (21)

Die Wahrheit und Freiheit des Glaubens (20)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (20)

Australische Pfarrerin: Abtreibung kann ‚moralisch gut’ sein (14)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)

Ein Mensch auf den Knien ist mächtiger als die Welt (13)

'Maria 1.0' fordert Neuevangelisierung beim Synodalen Weg (13)

Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist (11)

Maria, unsere Mutter, Tor des Himmels (7)