zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/30617

16 März 2011, 13:30
Japan: Epizentrum nahe bei Marienerscheinungsort

Das Bebenzentrum befindet sich nahe der Stadt Yuzawa, wo Maria als Unsere Liebe Frau von Akita 1973 vor weltweiten Katastrophen gewarnt hat


Niigata (kath.net) Das Epizentrum der derzeitigen Erdbeben in Japan befindet sich nahe einem Marienerscheinungsort, wo die Jungfrau Maria 1973 vor Naturkatastrophen gewarnt hat, die noch größer seien als die bereits geschehenen, wenn die Menschheit sich nicht bekehre. Seherin war die Ordensschwester Agnes Sasagawa.

1973 erschien die Jungfrau Maria der Ordensfrau drei Mal. Kardinal Ratzinger untersuchte 1988 den Fall und akzeptierte das Urteil des Ortsbischofs, dass die Erscheinungen und die Botschaften für die Gläubigen annehmbar sind. Die Botschaften warnten vor Verwirrung innerhalb der Kirche und Katastrophen, die die ganze Welt betreffen könnten, wenn es zu keiner Umkehr komme.

Am 11. März verursachte ein schweres Erdbeben der Stärke 8,8 in Japan einen verheerenden Tsunami. Das Epizentrum liegt in der nordjapanischen Diözese Sendai. Die Stadt Sendai ist etwa 150 Kilometer entfernt von dem Wallfahrtsort Unserer Lieben Frau von Akita in der Stadt Yuzawa.

kathTube: Film über Akita