22 Juni 2010, 12:30
Erbischof Marx hat sich in einen 'Gnadenlosen' verwandelt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Marx'
Kolumnist Alexander Kissler übt Kritik an den "gnadenlosen" Vorgängen rund um Bischof Mixa: "Unchristlich, wenn Christen, Bischöfe sich öffentlich in Gnadenlosigkeit überbieten – wie es unter Journalisten leider lange schon Brauch ist"

München (kath.net)
Der bekannte Kolumnist Alexander Kissler hat heute noch einmal scharfe Kritik an den Vorgängen rund um Bischof Mixa geübt und in einer Kolumne für die Internetzeitung "The European" kritisiert, dass der Fall auch ein Lehrstück vom Ruin einer urchristlichen Tugend ist: der Gnade. "Wir müssen miteinander gnädig umgehen. Wir müssen manchmal Gnade vor Recht ergehen lassen, müssen die Sünde hassen, den Sünder aber lieben. Wir müssen verzeihende Menschen werden, eben weil wir so fest und froh hoffen, dass am Ende der Tage auch uns verziehen werden wird. Heute ist bekanntlich vom Ende der Tage kaum die Rede, deuten Christen selbst den Anfang des Christentums als fromme Legende, ist zuweilen nicht das Verzeihen, sondern die Gnadenlosigkeit ein christliches Wesensmerkmal. Darauf deuten, neben anderem, die schrillen Volten im sogenannten “Fall Mixa”", erklärt Kissler.

Werbung
syrien2


Für den Kolumnist wird sich das stachelige Knäuel rund um Mixa vermutlich nie ganz entwirren lassen. Er glaubt auch, dass man wohl nie erfahren werde, was er zu wem wann gesagt oder mit wem getan habe. Gewiss ist für Kissler aber nur: "Walter Mixa ist, theologisch gesehen, ein Sünder wie wir alle. Seinen Platz hat er neben all den anderen Sündern, die an Christus glauben, auf seine Gnade bauen und gerade so seine Kirche bilden. Die Nagelprobe auf die Christlichkeit der Kirche lautet nun nicht: Wer ist ein kleinerer Sünder als Walter Mixa und darf deshalb das Wort erheben? Die Nagelprobe kann nur lauten: Wie kann dem, der fällt, geholfen werden?"

Scharfe Kritik übt Kissler dann am "Gnadenlosen Marx" und meint: "In diesem Sinne ist es unchristlich, wenn Christen, Bischöfe zumal, sich öffentlich in Gnadenlosigkeit überbieten – wie es unter Journalisten leider lange schon Brauch ist. Weder sollte der stolpernde, halb fallende und halb gestoßene Mixa öffentlich nach tatsächlichen oder vermeintlichen Brudermördern fahnden, noch sollte ein Münchner Erzbischof zynisch verkünden lassen: Der Mensch, der Christ, der Bischof Mixa sei in einer psychiatrischen Klinik bestens aufgehoben; man wünsche ihm gute Besserung, das sei ein “erster wichtiger Schritt”. Wer so redet oder reden lässt, der gibt zu verstehen, dass er alle Hoffnung schon hat fahren lassen – die Hoffnung auf einen gnädigen Gott, auf ein gnädiges Ende des eigenen Lebens wie der ganzen Welt, die Hoffnung auch auf Christus als den Barmherzigen. Bischof Reinhard Marx wird künftig kaum beanspruchen können, dass man ihm ganz glaubt, wenn er von der begnadeten Maria oder der göttlichen Gnade predigt. Er hat sich vorerst selbst in einen Gnadenlosen verwandelt."

Gesamter Kommentar auf THE EUROPEAN

Lesetipp: Father Elijah

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

Kardinal Marx gegen Begriff "christliches Abendland" (58)

Europäischer Gerichtshof zum deutschen „Homeschooling“-Verbot (55)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (37)

Nackte 'Pieta' und Lesbenbild im Pfarrhof des Wiener Stephansdoms (34)

Johannes Hartl: „Auch Christen können Depressionen haben“ (31)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (29)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (26)

Kardinal Wuerl wusste seit 2004 von Missbrauchsfällen durch McCarrick (25)

Kroatischer Bischof schoss versehentlich anderen Jäger an (23)

Geld regiert die Kirchenwelt (22)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (20)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (19)

Polen: 38 Prozent der Katholiken nehmen an Sonntagmesse teil (18)

Ungeborenes Kind bei Messerattacke durch Asylwerber ermordet (16)