31 März 2010, 13:04
Besondere Fürbitte am Karfreitag für Missbrauchsopfer
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Vorschlag von Bischof Ackermann: Den zehn großen Fürbitten der Karfreitagsliturgie soll in diesem Jahr eine Bitte "für die Kinder und Jugendlichen" eingefügt werden, "denen in der Gemeinschaft der Kirche großes Unrecht angetan wurde" - JETZT MIT UMFRAGE!

Bonn (kath.net/dbk) Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Stephan Ackermann (Trier), hat die Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz eingeladen, am Karfreitag eine besondere Fürbitte in die Liturgie einzufügen. „Angesichts der aktuellen Situation der Problematik des sexuellen Missbrauchs im Raum der Kirche habe ich diesen Vorschlag unterbreitet“, sagte Bischof Ackermann.

Werbung
christenverfolgung


In der Karfreitagsliturgie gibt es traditionell die zehn großen Fürbitten. In diese Fürbitten soll in diesem Jahr eine Bitte „für die Kinder und Jugendlichen“ eingefügt werden, „denen inmitten des Volkes Gottes, in der Gemeinschaft der Kirche, großes Unrecht angetan wurde, die missbraucht und an Leib und Seele verletzt wurden“, heißt es in dem Gebetstext. „Die Kartage sind eine Aufforderung zu Reue und Gebet“, betonte Bischof Ackermann.

Wir veröffentlichen hier den Text der diesjährigen zusätzlichen Karfreitagsfürbitte, die aus einer Fürbitte, einer Gebetseinladung und einem abschließenden Gebet besteht.

Diakon (Priester): Lasst uns beten für die Kinder und Jugendlichen, denen inmitten des Volkes Gottes, in der Gemeinschaft der Kirche, großes Unrecht angetan wurde, die missbraucht und an Leib und Seele verletzt wurden;
wir beten auch für diejenigen, die schuldig geworden sind und sich schwer versündigt haben an jungen Menschen, die ihrer Sorge und Obhut anvertraut waren.
(Diakon: Beuget die Knie. - Erhebet euch.)

Priester: Allmächtiger, ewiger Gott, dein Sohn ist in seinem Leiden selbst ein Opfer von Unrecht und Gewalt geworden; wegen unserer Sünden wurde er bis ins Herz verwundet.

Sei mit deiner Liebe, deinem Trost und deiner Kraft allen nahe, denen großes Unrecht geschehen ist und die tiefe seelische Verletzungen erlitten haben; richte sie auf, heile ihre Wunden und stärke ihren Glauben;
den Schuldigen aber gib Einsicht und Reue, die Bereitschaft zur Umkehr und den festen Willen, vergangene Untaten gut zu machen.
Sende uns allen deinen Heiligen Geist als Beistand, damit wir auf dem Weg deiner Gebote bleiben, dem Bösen widerstehen und entschiedener das Gute tun.

Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. - Alle: Amen.


Umfrage + Diskussion im Forum - Jetzt abstimmen!

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Erzbischof Viganò: 'Homo-Mafia' verhindert Missbrauchs-Aufarbeitung (47)

Wiener Theologe Tück: Papst Franziskus spricht zu oft vom Teufel (39)

Gebet kann Dinge verändern! (32)

Bischof von Graz-Seckau möchte Pfr. Roger Ibounigg rauswerfen! (32)

Schönborn: Öffnung des Priesteramtes löst nicht alle Probleme (30)

Papst fordert Loyalität von seinen Diplomaten (25)

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Nacktselfie-Bischof (25)

Als 10.000 Menschen für Sebastian Kurz beteten (21)

Deutsches Bistum Münster auf dem Weg ins Schisma? (18)

Traditionsorientierter Schwesternorden de facto aufgelöst (17)

Hilflos vor den Erfolgen der Grünen (16)

Die Thesen Schockenhoffs bei der DBK stellen eine Herausforderung dar (15)

Der Regenbogen gehört uns (14)

Vom Missbrauch der Steuer des Kirchenvolkes (14)

„Gehen Sie auch zum Vulven-Malen, Herr Bischof?“ (12)