15 Januar 2010, 12:01
Robert Zollitsch erhält Narrenpreis 2010
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Zollitsch'
Breisgauer Narrenzunft verleiht Auszeichnung an Erzbischof von Freiburg - Wie das Erzbischöfliche Ordinariat bestätigt, wird Erzbischof Zollitsch den Preis gerne annehmen: Die Preisverleihung ist am 15. Februar 2010

Freiburg (kath.net/pef)
Erzbischof Robert Zollitsch erhält den „Narrenpreis 2010“. Dies hat die „Breisgauer Narrenzunft“ am Freitag (15.1.) in Freiburg bekannt gegeben. Wie das Erzbischöfliche Ordinariat bestätigt, wird Erzbischof Zollitsch den Preis gerne annehmen: Die Preisverleihung ist am 15. Februar 2010 (Fasnetmendig – Rosenmontag) vorgesehen. Der seit 1987 verliehene Preis ist mit der Übergabe einer bleiverglasten Narrenscheibe verbunden. Mit dem Narrenpreis der „Breisgauer Narrenzunft“ waren bisher bereits (z. B.) auch Lothar Späth, Erwin Teufel, Manfred Rommel, Joschka Fischer, Peter Voss, Heiner Geissler, Hertha Däubler-Gmelin, Rezzo Schlauch, Günther Oettinger und Gernot Erler ausgezeichnet worden. Die Laudatio auf Erzbischof Dr. Robert Zollitsch wird der Narrenpreisträger 2009 halten: Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Freiburg - Nördlicher Breisgau, Horst Kary.

Werbung
KiNAT onlinekapelle


Im Jahr 2009 war Erzbischof Robert Zollitsch vor dem Narrengericht in Konstanz (Bodensee) „angeklagt“ worden (Vorwurf: Diebstahl des Bistums Konstanz). Die Narren von Konstanz wollten Gerechtigkeit für einen wunden Punkt in der Stadtgeschichte – 1821 wurde das traditionsreiche Bistum Konstanz aufgelöst. Bei einer Neuordnung der kirchlichen Gebiete im Südwesten Deutschlands war 1821 die Oberrheinische Kirchenprovinz entstanden – das Erzbistums Freiburg wurde 1827 gegründet. In seiner Verteidigungsrede vor dem Narrengericht der Jakobiner in Konstanz wies Erzbischof Zollitsch den Vorwurf des Bistums-Diebstahls zurück und reimte: „Schon 1526, lang, lang ist’s her, da wollten die Konstanzer gar keinen Bischof mehr. Und haben ihn nach Meersburg vertrieben, ihn jämmerlich behandelt und abgeschrieben.“

In diesem Jahr wird Erzbischof Zollitsch in Freiburg in die Bütt gehen: Die "Breisgauer Narrenzunft" hat ihn zur „Ratssuppe“ eingeladen: Im Rahmen dieser Veranstaltung im Kolping-Hotel in Freiburg wird der Narrenpreis 2010 verliehen. - Die "Breisgauer Narrenzunft" ist ein gemeinnütziger Verein, der als Dachorganisation die Zünfte aus den einzelnen Stadtteilen Freiburgs vereinigt. Die Breisgauer Narrenzunft besteht nach eigenen Angaben aus 34 Zünften, sowie dem Damen- und Herrenelferrat. Sie hat fast 2000 Mitglieder. Darin enthalten sind 456 Narresome (Kinder bis 16 Jahre).

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Wiener Pastoraltheologin Klaiber "Geh scheißen, Du weißer Kerl!" (52)

Erzbischof Viganò: 'Homo-Mafia' verhindert Missbrauchs-Aufarbeitung (45)

"Die Unvereinbarkeit der Sichtweisen macht mich auch ratlos " (38)

Malteser-Orden lässt 'Alte Messe' verbieten (36)

Verweltlicht und politisiert! (34)

Schönborn: Öffnung des Priesteramtes löst nicht alle Probleme (30)

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Nacktselfie-Bischof (25)

Papst fordert Loyalität von seinen Diplomaten (23)

„Kirche in unserer Zeit erlebt eine der größten geistigen Epidemien“ (18)

Deutsches Bistum Münster auf dem Weg ins Schisma? (18)

Hilflos vor den Erfolgen der Grünen (16)

Die Thesen Schockenhoffs bei der DBK stellen eine Herausforderung dar (15)

Vom Missbrauch der Steuer des Kirchenvolkes (14)

Der Regenbogen gehört uns (14)

Habt Mut, gebt euren Herzen einen Stoß! Sagt dieses eine Wort: Ja! (14)