11 Dezember 2009, 15:08
Papst Benedikt kündigt Pastoralen Brief für Irland an
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Irland'
Vatikan veröffentlicht Stellungnahme über Krisengespräch zwischen Papst Benedikt und den irischen Bischöfen: Der Heilige Vater teilt die Entrüstung, den gefühlten Treuebruch und die Scham vieler Gläubiger in Irland

Vatikan (kath.net/RV)
Der Vatikan hat am Freitag am Nachmittag ein Statement über den irischen Krisengipfel beim Papst veröffentlicht. Anlass für das Treffen waren die Missbrauchsaffäre in der katholischen Kirche in Irland. kath.net dokumentiert die Stellungnahme im Wortlaut:

Werbung
christenverfolgung


Der Heilige Vater nahm den Inhalt des Berichtes nach sorgfältiger Prüfung mit tiefer Beunruhigung und Bestürzung auf. Er möchte noch einmal sein tiefes Bedauern über die Handlungen einiger Mitglieder des Klerus ausdrücken, die die ernsten Versprechen an Gott sowie das ihnen von den Opfern, deren Familien und der Gesellschaft im Allgemeinen entgegengebrachte Vertrauen betrogen haben.

Der Heilige Vater teilt die Entrüstung, den gefühlten Treuebruch und die Scham vieler Gläubiger in Irland und ist mit ihnen in dieser schwierigen Stunde im Leben der irischen Kirche im Gebet vereint.

Der Heilige Vater ruft Katholiken in Irland und in der ganzen Welt auf, mit ihm für die Opfer, ihre Familien und alle, die durch diese abscheulichen Verbrechen beeinträchtigt wurden, zu beten.

Er versichert allen Betroffenen, dass die Kirche den schwerwiegenden Sachverhalt mit größter Aufmerksamkeit verfolgen wird, um besser zu verstehen, wie diese beschämenden Ereignisse passieren konnten und wie man am besten effektive und sichere Strategien entwicklen kann, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Der Heilige Stuhl nimmt die zentralen Fragen, die durch den Bericht aufgeworfen wurden, sehr ernst. Zu diesen Fragen gehört auch die Frage der Regierung/Herrschaft/Führung der lokalen Kirchenführer mit ultimativer Verantwortung für die pastorale Aufsicht/Pflege/Fürsorge für Kinder.

Der Heilige Vater beabsichtigt, einen Pastoralen Brief an die Gläubigen Irlands zu richten, in dem er ausführlich schreiben wird, welche Maßnahmen als Antwort auf die Situatio getroffen werden.

Schließlich möchte der Heilige Vater alle diejenigen ermutigen, die ihr Leben in großherziger Weise Kindern gewidmet haben. Möge ihre gute Arbeit im Namen des Guten Hirten Jesus Christus bewahrt sein.







Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Pfarrer behauptet: Zölibat und Liebe zu einer Frau passen zusammen (63)

Priestermangel 'gewollt'? Hr. Kissler verwechselt Ursache und Wirkung! (47)

Papst Franziskus: Gender-Ideologie für Kinder 'ist schrecklich' (40)

Grüne machen Kirchenfinanzierung zum Wahlkampfthema (23)

Sachsen-Anhalt: Werbung für sexuelle Vielfalt in Kindergärten (21)

Streit um 50 abtrünnige Priester in Bolivien (17)

Laien und Priester sind keine Konkurrenten (15)

Trotz Priestermangel die klassische Leitungsstruktur bewahren! (13)

Ohne Gott wird die Welt nicht menschlicher (12)

'Auch beim Heiligen Vater kann Frau Straub nicht mehr viel erreichen' (12)

Suizid: Praktizierende Homosexuelle gefährdeter als Ehepaare (12)

Kirchenaustritte – kein Thema, weil Finanzen stabil? (12)

Benedikt XVI. in aktuellem Interview: Rücktritt erschien mir «Pflicht» (12)

Terre des femmes für generelles Burkaverbot (11)

Verhüllte Madonna sorgt für Ärger in Italien (11)