31 Oktober 2009, 16:31
Vatikan dementiert Spekulationen über Zölibatslockerung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Zölibat'
Die Verzögerungen zur Errichtung einer Struktur für übertrittswillige Anglikaner hat nichts mit dem Zölibat zu tun.

Vatikan (www.kath.net/ KNA)
Der Vatikan hat Spekulationen über eine Lockerung des Zölibats für römisch-katholische Geistliche zurückgewiesen. Die Verzögerungen bei der Errichtung einer neuen Kirchenstruktur für übertrittwillige Anglikaner hätten rein technische Gründen; sie hingen nicht mit vatikaninternen Meinungsverschiedenheiten über das priesterliche Keuschheitsgebot zusammen, betonte Vatikansprecher Federico Lombardi in einem Schreiben vom Samstag.

Werbung
syrien2


Der Text der Apostolischen Konstitution, der die Errichtung von Personal-Ordinariaten für frühere Anglikaner vorsieht, soll in der ersten Novemberwoche erscheinen, teilte Lombardi mit. - Unterdessen wurde bekannt, dass der Anglikanische Primas Rowan Williams am 21. November zu einem Gespräch mit Papst Benedikt XVI. in den Vatikan kommt.

Der Vatikan hatte am 20. Oktober bei einer Pressekonferenz über die geplante Einrichtung der Personal-Ordinariate informiert, in denen bisherige Anglikaner ihre Liturgie und Traditionen beibehalten könnten. Danach können anglikanische Geistliche auch in der katholischen Kirche zu Priestern geweiht werden. Das gelte - gemäß der bisherigen Praxis - auch für verheiratete Geistliche, wobei jeder Fall einzeln überprüft werden müsse.

Für bislang unverheiratete anglikanische Priester gelte die Zölibatspflicht. Noch geklärt werden müsse die Situation von Seminaristen, hieß es. Es müssten Kriterien erstellt werden, ob und in welchen Fällen verheiratete Anglikaner, die bereits in der Priesterausbildung stünden, diese fortsetzen und ebenfalls geweiht werden könnten.

Italienische Zeitungen hatten in den vergangenen Tagen spekuliert, Ursache der Verzögerung der Konstitution seien vatikaninterne Unstimmigkeiten über die Geltung des Zölibats in den
Personal-Ordinariaten. - Seit geraumer Zeit hatte der Heilige Stuhl beraten, wie er mit den zahlreichen Gesuchen von Gruppen anglikanischer Priester und Laien umgehen solle, die eine volle Gemeinschaft mit Rom suchten.

(C) 2009 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

"Wir werfen Ihnen vor, Ihr geistliches Amt zu missbrauchen!" (157)

AfD-Abgeordneter auf offener Straße zusammengetreten (93)

Kardinal Marx gegen Begriff "christliches Abendland" (58)

Europäischer Gerichtshof zum deutschen „Homeschooling“-Verbot (44)

Nackte 'Pieta' und Lesbenbild im Pfarrhof des Wiener Stephansdoms (34)

Johannes Hartl: „Auch Christen können Depressionen haben“ (31)

Strebt die Mehrheit der deutschen Diakone ein Schisma an? (27)

Ex-Vatikandiplomat fordert McCarrick zu öffentlicher Reue auf (26)

Kardinal Wuerl wusste seit 2004 von Missbrauchsfällen durch McCarrick (25)

Geld regiert die Kirchenwelt (22)

Marx verleugnet zum wiederholten Mal das Christentum (19)

'Wir haben keine Meinungsfreiheit in Deutschland!' (19)

Polen: 38 Prozent der Katholiken nehmen an Sonntagmesse teil (18)

Päpstliche Visitation der Diözese Gurk-Klagenfurt wird ausgeweitet (17)

'Innerlich über das Gehörte fast ein bissl erschüttert' (16)