18 September 2009, 13:20
R. I. P. Raimund Ochabauer
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Diözese Graz-Seckau'
Österreich trauert um den Don Camillo der Steiermark. Der bekannte Pöllauer Pfarrer ist tot. Er erlag am Donnerstagabend einem schweren Krebsleiden

Pöllau (kath.net)
Die Steiermark trauert um ein steirisches Priester-Urgestein. Der Pöllauer Pfarrer Raimund Ochabauer ist tot. Er erlag am Donnerstagabend einem schweren Krebsleiden. Der beliebte Landpfarrer wurde 74 Jahre alt. Ochabauer wurde am 27. August 1935 im oststeirischen Fischbach geboren. Zunächst wollte er Maurer werden und damit den Beruf des Vaters aufgreifen. Durch den Zweiten Weltkrieg und durch eine Bekanntschaft mit einem Dorfpfarrer änderten sich seine Pläne. Mit zwölf Jahren trat er ins Grazer Knabenseminar ein. 1955 macht er dort die Matura und trat ins Priesterseminar ein. Es folgte die Priesterweihe im Grazer Dom und anschließend die erste Kaplanstelle in St. Stefan ob Stainz. Weitere Stationen waren Murau, Hartberg, Weiz und Graz. Schließlich wurde Ochabauer 1975 Pfarrer in Pöllau, wo er bis zuletzte Pfarrer war. Seit vielen Jahren war Ochabauer auch als "Gast-Pfarrer" für das österreichweitbekannte Jugendtreffen Pöllau bekannt. Im vergangenen Jahr feierte er das 50-jährige Priesterjubiläum.

Werbung
KiN Fastenzeit


Auch als Buchautor macht er sich einen Namen. Sein Buch "Zum Menschsein geboren" wurde erst vor wenigen Monaten wieder neu aufgelegt. Bei Amazon heißt es dazu:" Zum 50-jährigen Priesterjubiläum von Raimund Ochabauer gibt es endlich die überarbeitete, erweiterte Neuauflage des Bestsellers! Ergänzt mit vielen neuen Bildern und einem Vorwort von Semino Rossi! Raimund Ochabauer hat viele Facetten: Er ist Priester, Organisationstalent, Finanzgenie, Tourismusobmann, Schauspieler, Entertainer, Medienstar und vor allem eines: er ist Mensch mit einem direkten Draht zu seinem Boss nach oben genauso wie zu den Menschen, die ihn umgeben. Der ORF-Redakteur Erich Fuchs zeichnet ein Bild über das Leben des unkonventionellen Priesters und hat ein Buch geschrieben, das so ist wie das Wirken Raimund Ochabauers selbst: unterhaltsam, spannend, berührend und informativ."

kathTube: Rückblick von Radio Maria Österreich



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine moralische Pflicht zum 'Kirchenaustritt'? (252)

Nach der Vollversammlung der DBK: Deutscher Katholizismus am Abgrund? (64)

Der Abschied von der Moral (55)

Nicht richten, nicht verurteilen, immer geben und großherzig sein! (44)

"So eine Gesinnungsterrror gab es wohl zuletzt in der Nazizeit" (42)

Über die Fragestellung eines häretischen Papstes (42)

Umweltschutz mutiert immer erkennbarer zur Ersatzreligion (38)

„DBK betreibt abscheulichen Missbrauch mit dem Missbrauch“ (37)

Solidarität mit Muslimen - Schweigen bei Anschlägen auf Christen? (31)

Deutscher Theologe meint: Liturgie begünstige Missbrauch in der Kirche (30)

'Synodaler Weg' - Es gab Stimmenthaltungen! (28)

Vatikankommission: Keine Beweise für weibliche Diakone (26)

„Mich stört ganz besonders eine Aussage“ (25)

„Können wir akzeptieren, dass sich Bischofskonferenzen widersprechen?“ (22)

Missbrauch: US-Katholiken überdenken Zugehörigkeit zur Kirche (20)