27 Juli 2009, 07:45
Kritik an Familienministerin: 'Vernebelung'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Familie'
Familyfair: Brisante Umfrageergebnisse verschwiegen

Hamburg (idea) – Eine „Vernebelungstaktik“ bei der Vorstellung des Familienmonitors 2009 wird Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) auf der Internetplattform www.familyfair.de vorgeworfen. Ihr Ministerium scheine sich dazu entschlossen zu haben, unwichtige Details der repräsentativen Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach (Allensbach am Bodensee) an die Medien weiterzugeben, während die brisanten Ergebnisse verschwiegen würden. Viele Medien hätten im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Familienmonitors am 14. Juli über das veränderte Bild des Vaters berichtet.

Werbung
KiB Kirche in Not


In Männerberufen wirke sich die Finanz- und Wirtschaftskrise stärker aus, hieß es. Familien mit zwei Verdienern seien daher im Vorteil, so die Ministerin. Für berufstätige Familien will sie deshalb durch die Förderung von Krippen und anderer Formen der Fremdbetreuung von Kindern die Rahmenbedingungen verbessern.

Dies sei nachweislich aber nicht der Wunsch der meisten Befragten, heißt es auf der Plattform familyfair.de, die vom Hamburger Verein „Familie Direkt“ betrieben wird. Die Internetseite machte am 24. Juli die Beschäftigung mit dem Familienmonitor zum Tagesthema. Dabei hieß es: „Die von den Befragten gegebenen Antworten stehen im krassen Gegensatz zur Politik der Familienministerin der letzten vier Jahre, die für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stets nur eine einzige Lösung zu kennen scheint: Beide Elternteile sollen arbeiten gehen, die Kinder in der Krippe betreut werden.“ Doch gerade junge Familien mit Kindern wünschten sich etwas völlig anderes, nämlich mehr gemeinsame Zeit mit ihren Kindern.

Wichtig: Mehr Zeit mit der Familie

Über zwei Drittel der jungen Eltern (67 Prozent) seien der Ansicht, dass die beste Hilfe, um Familie und Berufe zu vereinbaren, in einer größeren finanziellen Unterstützung des Staates liege und nicht in Erwerbstätigkeit und Fremdbetreuung. Fast alle jungen Mütter (99 Prozent) sagten, dass es ihnen wichtig oder sehr wichtig sei, viel Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Auf die Frage, welche Gesellschaftsgruppen vorrangig vom Staat unterstützt werden sollten, sprachen sich 80 Prozent für Familien mit Kindern aus, die trotz eines Einkommens nicht genug Geld für den Lebensunterhalt haben. Die klassische Kernfamilie ist noch immer die häufigste Familienform: Drei Viertel aller Familien sind dem Statistischen Bundesamt zufolge verheiratete Ehepaare mit Kindern.

Eva Herman moderiert Talkshow

Familyfair.de will Familien- und Lebensrechtsthemen behandeln, die andernorts zu kurz kommen. Prominenteste Mitwirkende ist die ehemalige Tagesschausprecherin Eva Herman (Hamburg), die dort eine wöchentliche Talkshow „Das Eva Prinzip“ moderiert. Vorsitzende des Trägervereins ist die Kinderärztin Maria Steuer, die auch dem Verein Familiennetzwerk vorsteht. Als Stellvertreter amtiert der Jurist Manfred Libner, Geschäftsführer der Stiftung Ja zum Leben. Dem Verein gehört auch der Vorsitzende des Treffens Christlicher Lebensrechts-Gruppen sowie Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb (Stuttgart), an.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Marx: Vielleicht „treten wir in eine neue Epoche des Christentums ein“ (146)

Marx und Rom ODER: Am deutschen Wesen soll die Weltkirche genesen (59)

Deutsche Bischofsrevolte gegen Rom (55)

„Konservative Katholiken sind ‚Krebszellen in der Kirche‘“ (45)

In der Politik müsste Marx jetzt seinen Hut nehmen! (44)

Umstrittenes DBK-Portal wettert gegen den Marsch für das Leben (36)

Erzbistum Köln: Gericht untersagt Hennes Behauptungen (33)

Erzbischof Viganò warnt vor ‚neuer Kirche’ (27)

Verhütung, Homosexualität: neue Moral am Institut Johannes Paul II. (24)

Kasper erstaunt über Reaktion in Deutschland auf das Papstschreiben (23)

Marx: „Für Ihren beharrlichen Einsatz danke ich Ihnen herzlich“ (21)

Das Herz der Kirche (19)

„Kein Zolibät (sic) mehr, mehr Rechte für Laien und Frauen“ (18)

Marsch für das Leben: Weiterer Bischof kündigt sein Kommen an (17)

Lackner beklagt bei Maria-Namen-Feier Verfall christlicher Werte (17)