23 Februar 2008, 21:38
Paul M. Zulehner zum neuen Weihbischof für Linz ernannt ;-)
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Fasching'
Kath.Net-Exklusiv zum Faschingsdienstag: Zulehners "Ethik des dynamischen Kompromisses" soll in der nächsten Ausgabe des Katechismus als Lehre der Kirche aufgenommen werden - Weihetermin: Es muss ein Faschingsdienstag sein

Linz (kath.net)
Papst Benedikt XVI. hat den bekannten Wiener Pastoraltheologen Paul M. Zulehner zum neuen Weihbischof von Linz ernannt. Diese überraschende Personalentscheidung wird am Faschingsdienstag offiziell vom Vatikan bekanntgegeben.

Zulehners größtes Anliegen ist seit Jahren die Bewahrung der kirchlichen Lehre und die Verteidigung des Papstes. Kirchenpolitische Fragen scheut er

Werbung
irak

stets. Da er sein Wirken rein pastoral versteht und "beim einfachen Menschen ansetzt", weicht er bis heute zumeist Medienanfragen aus. Interviews lehnt er grundsätzlich ab, denn die mediale Wirklichkeit habe "ein künstliches Setting", erklärte er einmal im privaten Rahmen.

Erst nach jahrelangem Wirken gelangten seine Lehren über Umwege an die breite Öffentlichkeit. In den letzten Jahren wurde er von Moraltheologen vor allem für seine "Ethik des dynamischen Kompromisses" gewürdigt.

Der Vatikan deutet in dem Bulletin, das kath.net bereits exklusiv vorliegt, an, die entsprechenden Zulehnerschen Thesen könnten beim nächsten Update des Weltkatechismus berücksichtigt werden. Gerüchten zu Folge soll auch Zulehners Flügel-Theologie ("Um fliegen zu können, braucht die Kirche aber starke Flügel") in der Weltkirche mehr Beachtung finden.

Wie kath.net von Andreas K., einem Tarockpartner von Zulehner, erfahren konnte, soll sogar ein eigenes Zulehner-Konzil auf weltkirchlicher Ebene einberufen werden.

Die österreichische Nuntiatur gab zur Bischofsbestellung in einer Erklärung gegenüber kath.net bekannt, dass dies die erste Bischofsernennung sei, bei der in einem breiten Verfahren erstmals die Redaktionskonferenzen der OÖN, des ORF-Oberösterreich und der OÖ-Rundschau einbezogen wurden.

Selbst die in Linz ansässigen "Priesterinnen" wurden konsultiert und durften bei der Entscheidung mitreden. Auch sie zeigten sich glücklich und
zufrieden, ebenso wie die 31 Dechanten samt Begleitung.

Sofort nach Bekanntgabe der Entscheidung kam es in Linz zu unglaublich emotionalen Szenen. In der Fußgängerzone umarmten sich spontan die Menschen
und brachen in Freudentränen aus. Die 23-jährige Paula Z. meinte gegenüber kath.net: "Endlich wagt er sich an die Öffentlichkeit! Wie lange habe ich auf diesen Tag gewartet!" Der 83-jährige Egon H., der regelmäßig in einer Kirche in der "rechten hinteren Gebetsecke" sitzt, zeigte sich skeptisch und meinte: "Bei Zulehner bleibe ich ein Ablehner".

Das Jahr der Bischofsweihe von Paul M. Zulehner ist noch unklar. Fest steht: Sie muss an einem Faschingsdienstag erfolgen ;-)

Anmerkung der Redaktion: Aus redaktionellen Gründen hat diese Meldung ein Ablaufdatum: Faschingsdienstag, fünf Minuten vor Zwölf. Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern einen schönen Faschingsausklang!

Diskussion im Forum









Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

'Ich will keinen Polit-Papst' (115)

Dürfen Christen bei 'Pegida' mitmachen? (58)

Protest gegen Bischof Ackermann nach Versetzung eines Pfarrers (48)

Sind PEGIDA-Teilnehmer Nazis? (46)

Woelki zu Pegida: ‚Retter des Abendlandes‘ brauchen wir nicht (38)

Papst bei Pfarrbesuch: Kinderweinen stört Gottesdienst nicht (35)

Katholische Kirche in Österreich ein 'Saustall'? (34)

Theologe fordert Schadensersatzklage gegen Tebartz-van Elst (33)

Pro-Life Agentur kritisiert Kardinal Marx (31)

Schönborn: Kirche soll Überzeugungen vertreten, ohne zu richten (28)