27 Januar 2009, 11:04
Williamson und die 'Neo-Modernisten' in Rom
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Traditionalisten'
Der Skandal-Bischof der Piusbruderschaft nimmt zur Aufhebung der Exkommunikation Stellung und wettert weiter gegen Rom: "Neo-Modernisten in Rom, die den Glauben verfälschen"

Rom (kath.net) Der umstrittene "Skandal-Bischof" der Piusbruderschaft, Richard Williamson, hat am Wochenende zur Aufhebung der Exkommunikation Stellung genommen. Auf seiner Website bezeichnete Williamson sie als "großen Vorwärtsschritt" für die Kirche.

Ein Dekret der Bischofskongregation vom 21. Jänner hat die 1988 erfolgte Exkommunikation von vier Bischöfen der Bruderschaft Pius X. aufgehoben. Einer dieser Bischöfe, Richard Williamson, hat kürzlich im schwedischen Fernsehen die Existenz von Gaskammern geleugnet. Ein Verfahren der Staatsanwaltschaft Regensburg ist gegen ihn anhängig.

Werbung
ninive 4


In seiner Stellungnahme zur Aufhebung der Exkommunikation erteilt er dem „Konziliarismus“ eine Absage: „Natürlich ist da noch ein langer Weg zu gehen, bevor die Neo-Modernisten in Rom bewusst oder unbewusst realisieren – wenn sie es überhaupt tun! – wie sie den Glauben verfälschen.“ Wie Rom nicht an einem Tag gebaut worden sei, so werde es auch nicht an einem Tag wieder hergestellt.

Jedoch sei „ein halber Laib besser als gar kein Brot“, daher danke er jetzt Gott und Papst Benedikt für diesen Schritt der „konziliaren Kirche“. Er sprach auch von einem „orchestrierten und zeitgenauen Aufruhr in den Medien“, der das Dekret verhindern wollte.

”Einige Konziliaristen” hoffen nun darauf, “die Piusbruderschaft in den Pferch des Zweiten Vatikanums zurückzuziehen, doch das Dekret als solches bindet die Bruderschaft zu nichts mehr, als in die Diskussionen einzutreten, zu denen sie sich im Jahr 2000 verpflichtet hat, als sie die Freigabe der Messe und das Ende der ‚Exkommunikationen’ zuallererst vorgeschlagen hatte.“ Als Katholiken der Tradition seien sie bereit, Rechenschaft für ihre Hoffnung zu geben zur Rettung der Kirche.


Kath.Net -Vatikan: Exkommunikation der 'Pius-Bischöfe' aufgehoben

Das Schreiben im Wortlaut

Diskussion im Forum




Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (56)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (52)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (32)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (25)

„Völliger Unsinn!“ (24)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)