04 Oktober 2008, 14:36
Bruder John Paul Mary, die Johannesgemeinschaft und Medienlügen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Movimenti'
Die Johannesgemeinschaft wehrt sich gegen die von BILD und RTL verbreiteten Unwahrheiten im Zusammenhang mit dem Eintritt von Paddy Kelly (Br. John Paul Mary) in ihre Klostergemeinschaft

Wien (kath.net)
Die Gemeinschaft vom Heiligen Johannes (Johannesgemeinschaft) hat sich gegen die von der BILD-Zeitung und anderen Medien wie RTL verbreitenen Unwahrheiten über die Johannesgemeinschaft zur Wehr gesetzt und die kolportierten Vorwürfe zurückgewiesen. Die BILD-Zeitung hatte ohne jeglichen Beweis einen Bericht eines französischen Sekten"experten" verbreitet, in dem behauptet wird, dass es in einem der Klöster "sexuelle Übergriffe" oder "körperliche Gewalt" gegeben habe. Anlass für den Bericht ist offensichtlich der Eintritt des ehemaligen Popstars Paddy Kelly, der jetzt unter seinem neuen Namen Bruder John Paul Mary Mitglied der Gemeinschaft ist.

Werbung
christenverfolgung


P. Denis Borel, ein Sprecher der Johannesgemeinschaft, weist am Samstag gegenüber KATH.NET die Meldung der deutschen Medien als Falschbericht zurück und betont: "Die Vorwürfe des sektierischen Umgehens in der Gemeinschaft vom Heiligen Johannes mit ihren Mitgliedern stammen aus einem französischen lokalen Privatverein, dessen Aktivitäten und Aussagen keinerlei unabhängiger oder staatlicher Kontrolle unterstellt sind. Kein Einzelfall des sektiererischen Handeln der Johannesgemeinschaft wurde jemals nachgewiesen und vor Gericht gebracht."

P. Borel erzählt auch, dass in den offiziellen Stellungnahmen der verschiedenen Überwachungskomissionen der französichen Regierung (Rapport parlementaire français n°2468 vom 22.12.1995, rapport parlementaire n°3507 vom 12.12.2006, rapport Miviludes 2007) die Gemeinschaft vom Heiligen Johannes nirgendwo erwähnt wurde.

Die Johannesgemeinschaft ist von der katholischen Kirche als Ordensgemeinschaft diözesanen Rechts seit 1986 anerkannt. Die 530 Brüder sind in 62 Prioraten in 23 Ländern aktiv und üben ihr Charisma unter der Aufsicht von etwa fünfzig Diözesanbischöfen und Kardinälen aus. Unter anderem zählt der Wiener Kardinal Christoph Schönborn zu den Unterstützern der Gemeinschaft.

Tipp: Wochenende mit "Amici di Dio" in der Johannesgemeinschaft zu Allerheiligen/Allerseelen in Marchegg bei Wien (31. Oktober bis 2. November) - Infos und www.amicididio.com

KathTube: Der Auftritt von Bruder John Paul Mary beim katholischen Jugendfestival in Medjugorje im Sommer 2008:



Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Die Kirchen müssen das Haus Gottes sein, wie die Seele (82)

Kardinal Burke warnt vor Anpassung an ‚Kultur des Todes’ (49)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Opfer sagt, er musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (41)

Die Mächte der Finsternis (39)

Turkson: Papst-Schreiben "Laudato si" von Bischöfen blockiert (37)

Das Zeugnis, das empörte Raunen und eine Frage (32)

Kapelle einsturzgefährdet, weil Fahranfängerin vor Spinne erschrak (28)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (21)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

Nach „Kristallnacht“ wollte Vatikan 200.000 deutsche Juden evakuieren (18)

„Bischöfe scheinen wie gelähmt, das Oberhaupt packt nicht wirklich an“ (15)

Franziskus ist "kein undogmatischer oder evangelischer Papst" (13)

'Ich liebe Papst Franziskus, aber er hat mein Herz gebrochen' (12)