18 Juni 2008, 08:56
Salvatore Fisichella wird Nachfolger von Elio Sgreccia
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Vatikan'
Römischer Weihbischof Fisichella, neuer Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben

Rom (kath.net/Zenit.org)
Benedikt XVI. hat den römischen Weihbischof Salvatore Fisichella zum neuen Präsidenten der Päpstlichen Akademie für das Leben ernannt und ihn zugleich in den Rang eines Erzbischofs erhoben. Fisichella folgt Erzbischof Elio Sgreccia, dessen altersbedingtes Rücktrittsgesuch nach einem heute veröffentlichten Bericht des Heiligen Stuhls vom Papst angenommen wurde.

Werbung
christenverfolgung


Bischof Fisichella wurde am 25. August 1951 in Codogno in der italienischen Provinz Lodi geboren. Der ehemalige Professor für Fundamentaltheologie ist nicht nur Rektor der Päpstlichen Lateranuniversität, sondern zudem offizieller Seelsorger der italienischen Parlamentarier.

Die Bischofsweihe empfing Fisichella am 12. September 1998; am 13. März 1976 war er für die Diözese Rom zum Priester geweiht worden. Er war Präsident der diözesanen Kommission für Ökumene und Interreligiösen Dialog und ist Mitglied der Kongregation für die Glaubenslehre und der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse. Fisichella war maßgeblich an der 1998 veröffentlichten Enzyklika Fides et Ratio von Papst Johannes Paul II. beteiligt.

Die Päpstliche Akademie für das Leben wurde vom direkten Vorgänger Benedikts XVI. mit dem Motu Proprio „Vitae Mysterium“ am 11. Februar 1994 ins Leben gerufen. Ihre Aufgabe besteht darin, die bedeutendsten Problemstellungen in den Bereichen Biomedizin und Lebensrecht sowie Informations- und Bildungsarbeit zu analysieren. Insbesondere handelt es sich um Themen, die die christlichen Moral und das kirchliche Lehramt betreffen. Die päpstliche Einrichtung hat autonomen Charakter und arbeitet eng mit den Dikasterien der römischen Kurie zusammen, insbesondere mit der Kongregation für die Glaubenslehre und dem Päpstlichen Rat für die Pastoral im Krankendienst.

Alle Mitglieder der Akademie verpflichten sich in der gemeinsamen „Erklärung der Diener des Lebens“ dazu, den Wert des Lebens und die Würde der menschlichen Person in Übereinstimmung mit dem kirchlichen Lehramt zu fördern und zu verteidigen. Der Zentralsitz der Päpstlichen Akademie „Pro Vita“ befindet sich auf der Via della Conciliazione 1 im Vatikan.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vatikan bestätigt Wucherpfennig als Frankfurter Hochschulrektor (54)

Kardinal Burke warnt vor Anpassung an ‚Kultur des Todes’ (50)

Opfer sagt, er musste sich vor Bischof Janssen nackt ausziehen (43)

Die Mächte der Finsternis (41)

USA: Vatikan untersagt Beschluss von Anti-Missbrauchsmaßnahmen (41)

Du sollst nicht falsch aussagen gegen deinen Nächsten (39)

'Auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn ein Kennzeichen anzubringen' (31)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

McCarrick-Skandal: US-Bischöfe wagen keine Forderung an Vatikan (19)

Grüner Ministerpräsident: 'Männerhorden raus' (18)

„Bischöfe scheinen wie gelähmt, das Oberhaupt packt nicht wirklich an“ (17)

Franziskus ist "kein undogmatischer oder evangelischer Papst" (13)

'Ich liebe Papst Franziskus, aber er hat mein Herz gebrochen' (12)

Viganò: „Seid mutige Hirten und keine ängstlichen Schafe!“ (12)

Vatikankongregation: Kloster Reutberg wird weitergeführt! (11)