11 Juni 2008, 10:41
'Homo-Lulu'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Der brasilianischer Präsident Luiz Lula hat sich vor wenigen Tagen als fanatischer Unterstützer der Homo-Bewegung geoutet und den Widerstand gegen Homosexualität als eine "perverse Krankheit" bezeichnet

Brasilien (kath.net/LifeSiteNews.com)
Der brasilianische Präsident Luiz Lula hat sich vor wenigen Tagen bei einer Homo-Konferenz als fanatischer Unterstützer der internationalen Homo-Bewegung geoutet. Bei einer Konferenz, bei der auch sechs seiner Minister anwesend waren, kündigte er an, dass er allen, die gegen die

Werbung
gebetsanliegen

Homo-Bewegung sind, "ihren Verstand öffnen und reinigen" wolle.

Außerdem wolle er sich für die "Homo-Ehe" einsetzen. Lula meinte, dass die "Homophobie" die vielleicht "schlimmste Krankheit" sei, die sich im menschlichen Kopf festsetzen kann. Widerstand gegen die Homosexualität bezeichnet der brasilianischen Präsident als eine "perverse Krankheit“.

KATHPEDIA: Homosexualität

Diskussion im Forum








Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Weihbischof Schneider zu Amoris laetitia: Papst soll Klarheit schaffen (118)

Belgischer Innenminister: Muslime haben nach Anschlag getanzt (62)

WAHL 2016 in Österreich - Hofer gegen Van der Bellen (57)

Wider die Widerstände gegen das Wirken des Heiligen Geistes (43)

Für eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam (40)

Kardinal Kasper: Frauen könnten theoretisch Papst wählen (27)

Neue Einheitsübersetzung der Bibel erscheint im Herbst (26)

Kardinal Kasper distanziert sich von Frauen-Papstwahl-Äußerung (21)

Synode Trier (20)

Papst schreibt an Strafgefangene (17)

'1000 katholische Missionare in die Türkei' (16)

Volker Beck wieder religionspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion (15)

Islamisten planten Anschlag auf Vatikan - Festnahme (14)

Trümmerhaufen (14)

WDR-Werbung mit umgedrehtem Kreuz (13)