11 Juni 2008, 10:41
'Homo-Lulu'
 
Hildegard13
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Der brasilianischer Präsident Luiz Lula hat sich vor wenigen Tagen als fanatischer Unterstützer der Homo-Bewegung geoutet und den Widerstand gegen Homosexualität als eine "perverse Krankheit" bezeichnet

Brasilien (kath.net/LifeSiteNews.com)
Der brasilianische Präsident Luiz Lula hat sich vor wenigen Tagen bei einer Homo-Konferenz als fanatischer Unterstützer der internationalen Homo-Bewegung geoutet. Bei einer Konferenz, bei der auch sechs seiner Minister anwesend waren, kündigte er an, dass er allen, die gegen die

Werbung
messstip

Homo-Bewegung sind, "ihren Verstand öffnen und reinigen" wolle.

Außerdem wolle er sich für die "Homo-Ehe" einsetzen. Lula meinte, dass die "Homophobie" die vielleicht "schlimmste Krankheit" sei, die sich im menschlichen Kopf festsetzen kann. Widerstand gegen die Homosexualität bezeichnet der brasilianischen Präsident als eine "perverse Krankheit“.

KATHPEDIA: Homosexualität

Diskussion im Forum








Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

Zeitung: Luxus-Wohnung für Kardinal Bertone im Vatikan (69)

Medjugorje-Kommission: Franziskaner warten gelassen auf Ergebnis (21)

Theologe Klaus Berger warnt: Christentum bricht zusammen! (16)

Vatikan: Berichte über Papsttelefonate führen in die Irre (16)

Küng: Mehr Hilfestellung für Wiederverheiratete Geschiedene (16)

‚Warum darf mein Sohn die Kommunion nicht empfangen?’ (11)

Atheistische Aktion in Düsseldorf: Wenige verlassen die Kirche (11)

Benedikt XVI. nimmt an Heiligsprechung seines Vorgängers teil! (10)

Die Fledermaus-Christen, die das Licht der Freude scheuen (9)

Papst beruft katholischen Kopten als Privatsekretär (8)