11 Juni 2008, 10:41
'Homo-Lulu'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Homosexualität'
Der brasilianischer Präsident Luiz Lula hat sich vor wenigen Tagen als fanatischer Unterstützer der Homo-Bewegung geoutet und den Widerstand gegen Homosexualität als eine "perverse Krankheit" bezeichnet

Brasilien (kath.net/LifeSiteNews.com)
Der brasilianische Präsident Luiz Lula hat sich vor wenigen Tagen bei einer Homo-Konferenz als fanatischer Unterstützer der internationalen Homo-Bewegung geoutet. Bei einer Konferenz, bei der auch sechs seiner Minister anwesend waren, kündigte er an, dass er allen, die gegen die

Werbung
Galen

Homo-Bewegung sind, "ihren Verstand öffnen und reinigen" wolle.

Außerdem wolle er sich für die "Homo-Ehe" einsetzen. Lula meinte, dass die "Homophobie" die vielleicht "schlimmste Krankheit" sei, die sich im menschlichen Kopf festsetzen kann. Widerstand gegen die Homosexualität bezeichnet der brasilianischen Präsident als eine "perverse Krankheit“.

KATHPEDIA: Homosexualität

Diskussion im Forum








Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 

meist kommentierte Artikel

1.000 Missbrauchsopfer bei Grünen-Vorläufer «Alternative Liste»? (41)

ZDK immer mehr unter Druck - Fünf Bischöfe stellen sich hinter Oster! (30)

Wer für mich sprechen will, sollte mich auch mal fragen, was ich denke (29)

George Weigel: ‚Die deutsche Krise der katholischen Kirche’ (23)

ZdK-Mitglied Wehner distanziert sich von ZdK-Erklärung! (22)

Bischof Ackermann: Keine Segnung homosexueller Paare (20)

Patriarch hofft auf ESC-Schlappe - Keine 'bärtigen Sängerinnen' (19)

Interpretationen zu Kardinal Marx und 'ZdK' (18)

Langsam wird mir bange (18)

Biowissenschaftler kritisiert Vorherrschaft der Gender-Studien (17)