30 Oktober 2007, 10:14
Papst: Apotheker dürfen Abtreibungspräparate verweigern
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'BenediktXVI'
An die Verantwortung der Pharmazeuten appellierte Benedikt XVI.: Sie müssten das Recht einer "Verweigerung aus Gewissensgründen" haben.

Vatikan (www.kath.net) Pharmazeuten haben nach Ansicht von Papst Benedikt XVI. das Recht, die Ausgabe von Medikamenten zu verweigern, „welche die Einnistung eines Embryos verhindern oder das Leben eines Menschen beenden“ und somit einen „deutlich unmoralischen Zweck“ haben.

Werbung
christenverfolgung

Apotheker müssten das Recht einer „Verweigerung aus Gewissensgründen“ haben, forderte der Papst. Er sprach am Montag über dieses Thema vor katholischen Pharmazeuten, die sich in Rom zu einer internationalen Tagung trafen.

Es sei nicht möglich, „die Gewissen zu betäuben“, etwa über die Auswirkungen von Medikamenten, die abtreibend wirken oder Beihilfe zum Suizid leisten, unterstrich der Papst.

Medikamente sollten nichts anderes als eine „therapeutische Rolle“ spielen. Kein Mensch dürfe außerdem als „Objekt“ behandelt und für „therapeutische Experimente“ verzweckt werden, wünschte Benedikt XVI.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Marx spendet 50.000 Euro für 'Schlepperkönig' und 'Team Umvolkung' (79)

Frauen auf allen Ebenen der Kirche mehr an Führungsaufgaben beteiligen (72)

Abtreibung ist wie ein Auftragsmord! (61)

Marx gab die 50.000 Euro an „Lifeline“ aus Hilfsetat des Erzbistums (54)

Jesuitenpater Wucherpfennig bleibt bei seinen Gay-Äußerungen (48)

Schick: Aktive Homosexuelle können nicht geweiht werden! (39)

"Abtreibung ist wie Auftragsmord! Darf der Papst das sagen?" (38)

War Kardinal Coccopalmerio bei Drogen-Homo-Party anwesend? (34)

„Sexueller Missbrauch ist auch in der Beichte geschehen“ (25)

Kardinal Wuerl tritt zurück (22)

„Mich verblüfft der geradezu aggressive Tonfall des Interviews“ (22)

Missbrauch des Missbrauchs (22)

Wenn es Gott denn gibt (21)

Das rechte Beten (20)

Ägypten: 17 Todesurteile für Islamisten nach Anschlägen auf Christen (18)