16 März 2007, 13:31
,Bibel in gerechter Sprache’ ungeeignet für Liturgie und Schule
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bibel'
Der Zugang zur Heiligen Schrift müsse von "einengenden Ideologien" freigehalten werden, stellten Österreichs Bischöfe auf ihrer Frühjahrstagung fest.

Wien (www.kath.net) Die „Bibel in gerechter Sprache“ sei „für den Gebrauch in der Liturgie, Katechese und im Religionsunterricht nicht geeignet“. Das stellten die österreichischen Bischöfe in einer Erklärung fest, die sie im Anschluss an die Frühjahrsvollversammlung am Freitag veröffentlichten.

Werbung
syrien2

Auch für die Bibelarbeit könne die Übersetzung „nur bedingt herangezogen werden – und dies nur im Vergleich mit anderen authentischen Bibelübersetzungen“, heißt es. „Auch für den persönlichen Gebrauch ist zu beachten, dass die Formulierungen der ,Bibel in gerechter Sprache’ in die Gefahr ,heilloser Verwirrungen’ führt, wie es der deutsche Theologe Thomas Söding formuliert.“

Die Bischöfe schließen sich den kritischen Stellungnahmen katholischer und auch evangelischer Bibelwissenschaftler an, „in denen betont wird, dass die Bibel nicht als ,Experimentierfeld zur Selbstdarstellung von Interessengruppen’ geeignet ist. Das wichtigste Kriterium ist und bleibt die Treue zum Urtext.“

Die Bischöfe erinnern an die vom Zweiten Vatikanischen Konzil genannten Kriterien: Sorgfältig auf „den Inhalt und die Einheit der ganzen Heiligen Schrift“ achten, die Heilige Schrift „in der lebendigen Überlieferung der Gesamtkirche“ lesen und auf die „Analogie des Glaubens“ achten.

Darunter ist gemäß dem „Katechismus der Katholischen Kirche“ der Zusammenhang der Glaubenswahrheiten untereinander und im Gesamtplan der Offenbarung“ zu verstehen. Das Konzil wolle dadurch „den Zugang zur Heiligen Schrift von einengenden Ideologien freihalten“.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Eine moralische Pflicht zum 'Kirchenaustritt'? (214)

Soll in Deutschland die katholische Sexualmoral abgeschafft werden? (122)

Nach der Vollversammlung der DBK: Deutscher Katholizismus am Abgrund? (64)

Der Abschied von der Moral (53)

Nicht richten, nicht verurteilen, immer geben und großherzig sein! (44)

"So eine Gesinnungsterrror gab es wohl zuletzt in der Nazizeit" (42)

Umweltschutz mutiert immer erkennbarer zur Ersatzreligion (37)

Jesus-Anspielung im neusten Asterixfilm – ein Grund zum Ärgern? (24)

Solidarität mit Muslimen - Schweigen bei Anschlägen auf Christen? (24)

Deutscher Theologe meint: Liturgie begünstige Missbrauch in der Kirche (21)

Missbrauch: US-Katholiken überdenken Zugehörigkeit zur Kirche (20)

„Von welchem Planeten stammen unsere kirchlichen Leiter?“ (18)

Papst: "tiefstes Mitgefühl" zum Tod von Kardinal Danneels (18)

Kultursteuer statt Kirchensteuer (17)

120 Christen in Nigeria ermordet - Medien schweigen (17)