07 Juli 2006, 19:43
Nigeria: Christin geprügelt und zu Tode gesteinigt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Christenverfolgung'
Sie hatte Muslimen das Evangelium verkündigt und Traktate verteilt.

Izom (www.kath.net/idea)
In Nigeria haben muslimische Extremisten eine Christin verprügelt und zu Tode gesteinigt. Sie hatte vorher auf offener Straße jungen Muslimen das Evangelium verkündigt und Traktate verteilt. Wie der Informationsdienst Compass Direct jetzt berichtet, ereignete sich die Gewalttat am 28. Juni in Izom im Bundesstaat Niger. Das Opfer konnte bisher nicht identifiziert werden. Christliche Gemeindeleiter aus Izom vermuten, daß sie aus der Nachbarstadt Suleja gekommen war.

Werbung
syrien1

Wie der evangelische Pastor Daniel Mazuri berichtet, hätten Anführer der Muslime behauptet, daß die Frau durch ihre Evangelisation den Propheten Mohammed beleidigt habe; das müsse nach dem islamischen Religionsgesetz, der Scharia, mit dem Tode bestraft werden. Die Polizei nahm die Frau in Gewahrsam, um sie vor wütenden Muslimen zu schützen.

Daraufhin versuchten die Männer, die Polizeistation zu stürmen und in Brand zu stecken. Die Polizisten wollten die Frau durch einen Hintereingang in Sicherheit bringen, doch alle Wege waren von Muslimen belagert. Als die Gesetzeshüter erkannten, daß sie in Unterzahl waren, überließen sie ihnen die Frau, um ihr eigenes Leben zu retten. Daraufhin wurde die Christin gesteinigt und zu Tode geprügelt.

Religiöse Auseinandersetzung provoziert

Mazuri ist überzeugt, daß die Muslime religiöse Auseinandersetzungen provozieren wollten. Etwa jeweils die Hälfte der Einwohner Izoms sind Christen und Muslime. Bisher war es üblich, daß Christen auch auf offener Straße evangelisieren. Niger ist einer von zwölf der 36 Bundesstaaten Nigerias, die die Scharia eingeführt haben. Von den rund 136 Millionen Einwohnern des westafrikanischen Landes sind knapp 49 Prozent Christen, 45 Prozent Moslems und der Rest Anhänger von Naturreligionen. Seit Jahren wird Nigeria von religiös motivierten Unruhen heimgesucht.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!











Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einsiedler Abt Urban Federer meint: „Schwul und zölibatär ist okay“ (62)

„Der Schutz des Lebens hat für die CDU überragende Bedeutung“ (56)

Der Traum alter Männer (46)

Causa 'Alois Schwarz' - Rom untersagt Pressekonferenz der Diözese Gurk (36)

Anglikanische Kirche führt Feier für Transgender-Personen ein (35)

„Deutsche Bischöfe überschritten klar ihre lehramtliche Kompetenz“ (33)

R. I. P. Robert Spaemann (31)

Das wäre der Dschungel... (30)

Bischof: Keine Untersuchung eines möglichen eucharistischen Wunders (27)

NEU! - kath.net-WhatsApp-Newsletter - NEWS und MISSION (26)

Weihbischof Michael Gerber wird neuer Bischof von Fulda (26)

Zollitsch-Satz ist „sehr katholisch“ (23)

Was am Katholizismus so klasse ist: Die Verbindlichkeit! (22)

Argentinien: Erzbischof spricht von „einer Art klerikaler Homolobby“ (21)

Polen und Ungarn blockieren erfolgreich die „LGBTIQ-Rechte“ in der EU (20)