30 Mai 2006, 15:52
Kirchliche Bewegungen feiern Pfingsten mit dem Papst
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Movimenti'
Über 300.000 Menschen werden zur Vigil mit Benedikt XVI. am Samstag auf dem Petersplatz erwartet.

Vatikan (www.kath.net) Sie sind ein großes Zeichen der Vitalität der katholischen Kirche: Die „Movimenti“ oder neuen geistlichen Gemeinschaften, die mittlerweile gar nicht mehr so neu sind. Über 300.000 Mitglieder von ihnen werden zu Pfingsten in Rom erwartet. Am Samstag, 3. Juni, feiert Papst Benedikt XVI. mit ihnen ein großes Fest am Petersplatz.

Werbung
KiB Kirche in Not

Schon am Vorabend gibt es eine Reihe von Veranstaltungen in der ganzen Stadt. Papst Benedikt sprach am Sonntag vor einer Woche beim Angelusgebet über die Begegnung. Er freue sich, am 3. Juni „auf dem Petersplatz mit zahlreichen Mitgliedern von über hundert kirchlichen Bewegungen und neuen Gemeinschaften aus der ganzen Welt“ zusammenzutreffen.

Den Papst und die neuen geistlichen Gemeinschaften verbindet eine besondere Freundschaft, meinte der Präsident des Päpstlichen Laienrats, Stanislaw Rylko, gegenüber Radio Vatikan. Das Treffen sei eine der ersten Entscheidungen des neuen Papstes gewesen, erklärte Rylko. „Der Papst hat diesen Wunsch wirklich in der ersten offiziellen Audienz, die er mir als Präsident des Päpstlichen Laienrates gewährt hat, zum Ausdruck gebracht. Das war der 14. Mai 2005.“

Rylko sieht das Treffen als „wichtiges Zeichen der Kontinuität mit dem Dienst Johannes Pauls II.“ Diese habe in diesen neuen Gruppierungen „kostbare Gaben des Heiligen Geistes für die Kirche von heute und ein großes Zeichen der Hoffnung für die Menschheit in unseren Tagen“ gesehen.

„Als Präfekt der Glaubenskongregation war Kardinal Ratzinger an der Seite Johannes Pauls II. ein einflussreiches Sprachrohr“, betonte er. „Für die geistlichen Bewegungen und Gemeinschaften wurde er zum aufmerksamen Gesprächspartner und geschätzten Ratgeber. Er sieht in den Bewegungen lebendige Ausdrucksformen des Glaubens und in ihren Werken ‚Anzeichen für die Zukunft’.“

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (97)

Bistum Würzburg: Konflikt zwischen Pfarrer und "Maria 2.0-Aktivisten" (89)

Evangelischer Theologe: 'Fuck you Greta!' (55)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

Edmund Stoiber übt Kritik an Kardinal Marx (29)

Die Wahrheit und Freiheit des Glaubens (20)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (20)

„Was wir von Forst lernen können“ (19)

McCarrick: Strategien eines typischen Missbrauchstäters (19)

Australische Pfarrerin: Abtreibung kann ‚moralisch gut’ sein (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)

'Maria 1.0' fordert Neuevangelisierung beim Synodalen Weg (13)

Ein Mensch auf den Knien ist mächtiger als die Welt (12)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (11)

Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist (10)