19 Januar 2006, 12:21
Russland: Politiker wollen Polygamie einführen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Russland'
"Wir haben 10 Millionen einsame Frauen", argumentiert Wladimir Schirinowski. Der Krieg hat zu einem massiven Männersterben geführt.

Moskau (www.kath.net / LifeSiteNews) Der Trend geht in Richtung Polygamie: Russland will die Mehr-Ehe einführen, aber auch in anderen Ländern Europas wird zunehmend über diese Option nachgedacht. In einem Interview mit dem russischen Radiosender „Ekho Moskvy“ sagte der Ministerpräsident von Tscheschenien, Ramzan Kadyrov, der Bevölkerungsrückgang durch den Krieg rechtfertige die geplante Einführung der Polygamie.

Werbung
christenverfolgung

In Tschetschenien kämpfen muslimische Rebellen für die Unabhängigkeit von Russland. Größtenteils gehören sie den Wahabiten an, einer militanten Richtung des Islam. Nach Kadyrov erfordere der Krieg diesen Schritt. „Denn wir haben mehr Frauen als Männer“, erklärte er.

Der Sprecher der des russischen Parlaments – der Staatsduma –, Wladimir Schirinowski, ist da gleicher Meinung. Das sei „absolut richtig“, sagte er und schlug vor, die Polygamie gleich auf ganz Russland auszuweiten. Auch seine Begründung ist dieselbe: „Wir haben 10 Millionen einsame Frauen.“

Laut Schirinowski müsse die „Registrierung der zweiten und dritten Ehe“ möglich sein, ohne dass die erste aufgelöst wird. „Wir werden eine derartige Verbesserung des Familien-Gesetz und der russischen Verfassung sicher während der Regierungszeit im Frühjahr einführen.“

Gegner dieser Idee weisen auf die Gefahren hin, die die Polygamie durch die „Islamisierung“ Europas für Frauen mit sich bringen würde. In einigen europäischen Ländern wird der traditionelle Schutz für Frauen und Familien bereits untergraben, weil die zunehmende muslimische Bevölkerung die islamische Gesetzgebung, die Scharia, für sich beansprucht. Und dazu gehört auch die Polygamie.

Das Norwegische Direktorat für Einwanderung (UDI) meldete im Jahre 2005, die Polygamie werde immer beliebter, obwohl sie verboten ist. Ähnlich berichteten französische Medien. In den Niederlanden ist die Polygamie legalisiert worden – trotz der letzten anti-muslimischen Gegenreaktionen im Land. Und diese Woche meldete auch die liberale kanadische Regierung, das kanadische Justizministerium habe die Polygamie empfohlen.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Europawahl - Ratlos vor der Entscheidung? (53)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (38)

Kardinal Woelki spricht Pater Romano Christen Vertrauen aus! (36)

„So wenige?“ (35)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (33)

Bischof Zdarsa: steht jedem frei, das Schiff der Kirche zu verlassen (28)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (27)

Synodaler Weg – „Ich halte das für einen Etikettenschwindel“ (27)

Über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe (26)

Großgmeiner Pfarrer kritisiert Marienheilgarten als „esoterisch“ (25)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (24)

'Sie können nur hoffen, dass er in der katholischen Kirche ist' (22)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (21)

Turiner Grabtuch: Wissenschaftler prüfen bisherige Altersmessung (20)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (20)