zurück - Artikel auf http://www.kath.net/news/10471

13 Mai 2005, 15:05
Salzburger Erzbischof untersagt Auftritt von 'Wir sind Kirche'

Die umstrittene Organisation darf in der Dombuchhandlung nicht auftreten - Erzbischof Kothgasser: "Wer Christus nachfolgen will, der muss auch bei Petrus bleiben, und wer bei Petrus bleiben will, der ist auch bei der Kirche."
Salzburg (www.kath.net)
Der Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser hat der Gruppe "Wir sind Kirche" untersagt, einen sogenannten "Herdenbrief" in der Dombuchhandlung zu präsentieren. Dies berichtet der ORF. Ein diözesanes Logo wie das der Dombuchhandlung dürfe nicht für eine Gruppe verwendet werden, die nicht im Einklang mit der Kirche stehe, so lautet die Begründung von Generalvikar Johann Reißmeier. Erzbischof Alois Kothgasser selbst begründet die Vorbehalte gegen die Gruppe "Wir sind Kirche" rund um das Kirchenvolksbegehren so: "Es ist nicht jede Erleichterung in der Kirche eine Reform. In den gemeinsamen Grundlagen müssen wir uns auch einig sein. Dazu gehört auch eine wirklich bewusste Gemeinschaft und Verbindung mit dem Papst." Kothgasser meinte gegenüber dem ORF weiters: "Da und dort höre ich, dass es viel Kritik gibt bei diesen Gläubigen. Wer Christus nachfolgen will, der muss auch bei Petrus bleiben, und wer bei Petrus bleiben will, der ist auch bei der Kirche."